Ibiza - Evangelische-Kirche-Balearen

Deutschsprachige
Evangelische Gemeinde
auf den Balearen
Deutschsprachige Evangelische
Gemeinde auf den Balearen
Direkt zum Seiteninhalt
Gottesdienste
Menü\GOTTESDIENSTE\Ibiza
Gottesdienst in San Rafael auf Ibiza
Letzter Sonntag im Monat 11:00 Uhr
Die Kirche von San Rafael wurde im Rahmen einer Neuordnung der Pfarreien auf Ibiza vom damaligen Benediktiner-Bischof, Manuel Abad y Lasierra, im Jahr 1786 begonnen. Es gab keinen Architekten, nur einen Maurermeister und seine Arbeiter aus der Gemeinde. 1797 wurde sie fertiggestellt, die erste Messe aber bereits 1793 zelebriert, nachdem das Dach eingezogen war. Die Baukosten wurden durch Spenden der Anwohner und durch Eigenarbeit getragen. San Rafael zählte damals ca. 680 Gläubige.
Während der Finanzkrise von 1835 wurde der einzige Besitz der Kirche, eine Finca auf den Namen „Seelenheil“ registriert und entging so der Konfiszierung durch den Finanzminister Medizuábal. Die Vermietung der Finca brachte das nötige Geld für die Errettung der Seelen in Form von Messen und damit ein Einkommen für den Pfarrer.
Die letzte Reform erfolgte 1900. Die Kirche bekam einen geschwungenen Aufbau mit Türmchen und Glocke. In den Wirren des Bürgerkrieges 1935 wurde das Innere der Kirche zerstört, der Hauptaltar verbrannt und das Pfarrarchiv geplündert. Es dauerte bis ins Jahr 2006 bis der Altar, nach einer Zeichnung des Pfarrers Don José Planells Bonet rekonstruiert und neu errichtet wurde. Er stützte sich dabei auf Aussagen der ältesten Gemeindemitglieder, da keine Fotos aufzutreiben waren.
San Rafael hat nicht nur die deutschsprachige ev. Kirche, sondern auch die anglikanische Gemeinde zu Gast und ist somit auch ein kleines ökumenisches Zentrum auf Ibiza.
Wegbeschreibung
Auf der C-731 Eivissa-Sant Antoni die Abfahrt Sant Rafael nehmen dann die 2. Straße rechts Richtung Santa Eulalia abbiegen nach 100 m ist auf der rechten Seite ein Parkplatz (an der Einfahrt stehen Müllsammelbehälter) Am Ende des Parkplatzes führt der Fußweg vor dem Friedhof her direkt zur Kirche.
Zurück zum Seiteninhalt